Griffins verlieren mit respektabler Leistung

Am Ende mussten sich die Griffins dem Tabellenführer aus Düsseldorf mit 21-34 geschlagen geben, nicht aber ohne zuvor den versprochenen großen Kampf abgeliefert zu haben. In dem mit 1315 Zuschauern wiederum gut gefüllten Rostocker Leichtathletikstadion starteten die Greifen alles andere als zaghaft in die Partie. Die Verteidigungreihe konnte direkt den ersten Angriffsversuch der Panther abwehren und ihren Angriff  in Ballbesitz bringen. Leider wurde der Ball aber bereits im ersten Spielzug durch einen Fumble wieder abgegeben. Ballbesitz Panther an der Rostocker 21 Yard Linie und wenige Spielzüge später die 7-0 Führung für die Gäste. Nun war auch die Offensive der Hausherren wach und erkämpfte sich mit zwei schönen Touchdownpässen von Trent Cummings auf Phillip Schumann und Cortez Barber den Ausgleich sowie die zwischenzeitliche Führung nach einem Fieldgoal der Panther zum 14-10. Und auch wenn alle Mannschaftsteile der Rostocker weiter fokussiert spielten, manchmal war gegen die starken Gäste vom Rhein einfach kein Kraut gewachsen. Die Panther konnten sich durch einen TD kurz vor der Halbzeit eine knappe 17-14 Führung zurückerobern.

Leider brachte das dritte Viertel dann die Entscheidung zugunsten der Gäste. Kleine Fehler und schlechte Feldpositionen reichten aus, um das Spiel kippen zu lassen. Die Offense der Hausherren musste sich in diesem Viertel regelmäßig nach drei Versuchen vom Ball trennen und die Defensive ließ zwei lange Drives der Raubkatzen zu, die jeweils mit einem Touchdown beendet wurden. Beim Zwischenstand von 31-14 war gegen so einen starken Gegner fast schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Aber angetrieben vom tollen Rostocker Publikum fanden die Greifen jetzt zurück zu ihrem Spiel, hielten in der Verteidigung stand und punkteten noch einmal durch einen Touchdown-Pass von Cummings auf Barber zum Endstand von 34 zu 21. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Panther aber auch eine über weite Strecken der Partie wirklich gute Leistung der Griffins, auf die es aufzubauen gilt. Denn in nächsten Partien müssen dann jetzt weitere Punkte her, um sich ein wenig Luft zum Tabellenkeller zu schaffen. Die erste Chance dazu ergibt sich bereits am kommenden Samstag, wenn es in 630 km Entfernung zum letzten weiten Auswärtsspiel der Saison bei den Bonn Gamecocks geht.

Das erneut großartige Rahmenprogramm im Rostocker Stadion und die wiederum sehr gut gefüllten Ränge machen nach wie vor Lust auf mehr. Der Presenter of the Day, Platinsponsor S+T Fassaden Gmbh aus Tessin, zeigte sich in persona von Geschäftsführer Bernd Schröter ebenfalls sehr zufrieden: „Ich bin mit dem Doubleheader und wie er vom Verein durchgeführt wurde sehr zufrieden. Beide Teams (die Juniors verloren im Vorspiel ebenfalls nach starkem Kampf gegen die Berlin Bears mit 14:26 (Anm.d.Red.)) haben gegen starke und favorisierte Teams einen tollen Kampf bis zur letzten Minute gezeigt. Es war dramatisch und mitreißend und beide Mannschaften, die von uns äußerst gern unterstützt werden, haben alles gegeben. Genau damit können wir uns identifizieren und das passt zu unserem mitarbeiter- und familienorientierten Unternehmen. Schade, dass heute aufgrund des böigen Windes, die von uns bestellten Fallschirmspringer nicht abspringen konnten. Alle anderen Parts des Events wie die Fieldshow der Stadtfanfaren, die Falknershow oder das Familienprogramm an sich um das Spiel herum waren tolle Werbung für den Sport, die Griffins und nicht zuletzt für die S +T Fassaden GmbH. So soll es sein…

 

 

 

 

 

 

 

 

pics by Gerd Köhler und Rostock Griffins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.