Griffins siegen auch im zweiten Test deutlich

Keiner der 450 Zuschauer, die sich trotz nasskalten Wetters im Leichtathletikstadion eingefunden hatten, sollte es bereuen. Mit einem ungefährdeten 67-12 Sieg und einer starken Leistung präsentierten sich die Hausherren ihrem Publikum.

Deutlich verbessert zum ersten Test zeigte sich vor allem die Offensive Line, hinter welcher Quarterback Teejay Gordon eine sehr souveräne Leistung ablieferte. 22 von 28 Pässen fanden ihr Ziel, 3 TD´s inklusive. Zudem erreichte Gordon noch zweimal per Fuß die Endzone. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten sich die Griffins ihren jederzeit fairen und kämpferisch starken Gegnern aus der Messestadt deutlich überlegen. Quarterback Gordon spielte zur Freude von OC Toni Katzorke gleich 8 verschiedene Receiver für Raumgewinn an. Besonders auffällig agierten Wide Receiver Erik Weilandt mit über 100 Receiving Yards sowie Cortez Barber mit 2 Touchdowns. Ebenfalls Verlass war auf das Running Back Quartett um Engel, Schulze, Nath und Garling, die im Laufspiel etliche Meter mit dem Ball zurücklegten. Die Defensive der Greifen ließ dabei den Angriff der Lions in Halbzeit eins gar nicht zur Entfaltung kommen und musste nur 2 First Downs abgeben. Safety Daniel „Belly“ Beumer konnte sogar seine dritte Interception der Saisonvorbereitung verbuchen.
Mit einem Zwischenstand von 35-0 ging es in die Pause.

Im dritten Viertel hatten die Lions dann ihre stärkste Phase und konnten zweimal zu Punkten kommen sowie die ein oder andere Angriffsbemühung der Rostocker vereiteln. Im letzten Spielabschnitt kehrten die Griffins dann aber zur Dominanz der ersten Hälfte zurück und entschieden dieses mit 25 zu 0 für sich. Die munteren Spielerrotationen schienen dabei gar keine Rolle zu spielen. So bediente Nun-Quarterback Michael Bensch Wide Reiceiver Erik Menck mit einem wunderschönen Pass für einen Touchdown. Außerdem zeigten die Greifen, was sie in den wichtigen Specialteams draufhaben und punkteten durch Cortez Barber im Punt Return und Timothy Hayes im Kick Off Return. Schlussendlich ließ sich auch die Verteidigung der Griffins nicht lumpen und kam durch zwei Safeties (Gzim Musa) selbst nochmal aufs Scoreboard.

Head Coach Kuhfeldt zog dementsprechend auch ein positivies Resümee: „Als Trainer sind wir mit 80% des Spiels zufrieden. Um die anderen 20 % müssen wir uns jetzt in den nächsten 2 Wochen noch kümmern. Wir werden das sehr genau analysieren und versuchen zum Saisonstart noch ein Stück besser zu sein.“ Mit den Elmshorn Fighting Pirates treffen die Griffins gleich zum Saisonstart am 28. April auf den Geheimfavoriten der Liga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.